Rund um den Burgberg

Unweit von Dassel liegt der Burgberg, ein interessantes und reizvolles Ausflugsziel.
Egal in welcher Jahreszeit: Am Burgberg ist es immer schön!

Von Dassel aus erreicht man ihn über den Gradanger (dann über die Ilmewiesen oder über die Eisenhütte <Bild links>) oder über die Heinrich-Schünemann-Str. (früher Hüttenweg) bzw. die Ilmestr.
Wir entscheiden uns für die
Heinrich-Schünemann-Str. und gehen an der Pfeifferschen Mühle vorbei, wobei wir die Ilme überqueren.

An der Straße "Am Burgberg" machen wir einen Abstecher nach rechts, Richtung Eisenhütte und betrachten die Villa Kühne (später Liebau) mit der darunter liegenden Wiese, welche die erste Burganlage Dassels verbirgt.

Vermutlich ist diese erste Burg die Namensgeberin unseres Burgbergs. (s. Schautafel unten)

Danach gehen wir in östliche Richtung bis zum Klärwerk, wo wir rechts dem Weg "Am Burgberg" folgen.
SIEHE AUCH:
Dassel vom Kirchturm aus

Blick vom Bierberg

Blick vom Burgberg
Foto rechts: Screenshot von google Maps









Links oben: Schautafel in der Nähe der "Villa Kiene" (Liebau) mit Blick von oben nach unten.
Links unten: Screenshot von Google Earth mit
verstärktem Kontrast. Mit etwas Phantasie lassen sich verborgene Mauerreste vermuten. Sichere Erkenntnisse würden Ausgrabungen erbringen.

Rechts oben und unten: Blick von der Straße "Am Burgberg" nach oben.




Die Ilme am Burgberg in der Nähe der Pfeifferschen Mühle



Wir haben nun die Villa Kiene erreicht.
Von hier aus hat man
einen guten Ausblick über Dassel.


Eine der vielen Ruhebänke rund um Dassel,
die vom Sollingverein aufgestellt wurden.
Unser Rundweg führt uns weiter um den Burgberg herum

Zum Burgberg kommt der Frühling
mit seiner Blütenpracht immer etwas früher .

Alljährlich veranstaltet die Ev.-Luth. Kirchengemeinde in Dassel eine Bärlauchwanderung zum Burgberg

Ein Abstecher zur Ilme
- nicht weit von Relliehausen
Verbunden mit diesem Platz ist folgende Sage:

Hinter dem Burgberg bei Dassel ist eine kleine Quelle, der Silberborn genannt. Dahin soll früher alle Jahre in einem bestimmten Monat  (Juli oder August) ein Mann aus Italien gekommen sein und vor der Quelle ein Tuch ausgebreitet haben. Auf diesem Tuch fing er den Silberbsand, den das Wasser mit sich führt, auf, und ging damit fort.
Einst warf ein Hirte, der da hütete, mit einem Stein nach einer Kuh. Als der Italiener, welcher gerade da war, das sah, sprach er zu dem Hirten: "Der Stein ist mehr wert als deine Kuh!"
Von Aurelienborn holten früher die Dasseler Mädchen am Karsamstag um 24  Uhr das Osterwasser. Anschließend mussten sie das Wasser ohne zu reden nach Dassel in ihr Haus tragen. War das geschafft, sollte die Einnahme des Wassers gegen Krankheiten helfen und die Schönheiten der Mädchen, die sich mit diesem Osterwasser wuschen, mehren.... "

aus: Detlef Creydt, Stadt Dassel, Heimatkundliche Skizzen,
Dassel 1996, S. 117f

Die Fichte, auf deren Wurzelwerk 1981 ein  Schutzdach errichtet wurde, stand fast 90 Jahre im Solling oberhalb des Erholungsheims (CVJM-Haus Solling). Der Burgbergpilz ist nicht weit vom Aurelienborn entfernt und steht am Waldrand auf der südöstlichen Seite des Burgbergs.

Blick vom östlichen Burgberg auf den Solling, Dassel und die Amtsberge (Rothenberg)

Blick vom östlichen Burgberg auf den Bierberg

Sah ein Knab ein Röslein stehn....

 
Weitere Informationen erhalten Sie per email: info@dassel-solling.de

Veranstaltungen 2017

Zur Fotostartseite

Dassel von oben: Blick vom Burgberg

Zurück zur Hauptseite

                                                                                                                        Besucher seit dem 9. März 2017:
Besucherzaehler